Wo lässt sich Street Fotografie als Genre einordnen?

Portrait einer Frau an einer Black Lives Matter Demonstration am Barfüsserplatz in Basel. Die Frau trägt einen Hut und eine Atemmaske mit der Aufschrift "I cant breathe" und "BLM". Foto © Bastian Peter

Zur Genre Einteilung der Street Fotografie

Portrait einer Frau an einer Black Lives Matter Demonstration am Barfüsserplatz in Basel. Die Frau trägt einen Hut und eine Atemmaske mit der Aufschrift "I cant breathe" und "BLM". Foto © Bastian Peter
Strassenfotografie: Zwischen Kunst und Dokumentation. Foto © Bastian Peter.

Street Fotografie ist eine Kunstform, die in den letzten Jahren zu einem beliebten Genre in der Fotografie geworden ist. Aber was genau ist Street Photography und wie lässt sie sich als Genre einordnen? In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Aspekte der Street Photography betrachten und ihre Position als Genre in der Fotografie diskutieren.

Was ist Street Fotografie?

Street Fotografie bezieht sich darauf, dass im öffentlichen Raum fotografiert wird, um das Leben auf der Straße einzufangen. Dabei liegt der Fokus auf spontanen Momenten und dem alltäglichen Leben. Street Fotografie ist eine Kunstform, die die Fähigkeit erfordert, die Welt um uns herum zu beobachten und diese Beobachtungen in einem visuellen Medium festzuhalten.

Zur Geschichte der Street Fotografie

Street Fotografie hat eine lange Geschichte, die bis zu den Anfängen der Fotografie zurückreicht. Die ersten Street Fotografien wurden mit Kameras gemacht, die so groß waren, dass sie auf einem Stativ montiert werden mussten. Mit der Weiterentwicklung der Technologie wurde es für Fotografen einfacher, schnelle und spontane Bilder auf der Straße zu machen.

Im 20. Jahrhundert entwickelte sich Street Fotografie zu einem wichtigen Bestandteil der Kunstwelt, mit berühmten Street Fotografen wie Henri Cartier-Bresson und Robert Frank, die das Genre prägten.

Merkmale der Street Fotografie

Street Fotografie zeichnet sich durch eine Reihe von Merkmalen aus, die sie von anderen Genres der Fotografie unterscheiden. Einige dieser Merkmale sind:

  • Spontanität: Fotografie wird oft spontan gemacht und erfasst unvorhergesehene Momente des alltäglichen Lebens.
  • Öffentlicher Raum: Street Fotografie wird im öffentlichen Raum gemacht, was zu einer Vielfalt von Bildern führt, die das Leben in einer Stadt oder einer Gemeinde einfangen.
  • Alltäglichkeit: Street Fotografie konzentriert sich auf den Alltag und die Routine des Lebens auf der Straße, oft mit dem Ziel, die Schönheit im Unscheinbaren zu finden.
  • Unbearbeitet: Viele Street Fotografen werden ohne Bearbeitung oder Nachbearbeitung gemacht, um den Moment so authentisch wie möglich zu erfassen.

Street Fotografie als Genre

Obwohl Street Fotografie in der Fotografie schon lange existiert, wurde sie erst in den letzten Jahrzehnten zu einem eigenständigen Genre. Die Einordnung als Genre in der Fotografie hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Ist Street Fotografie Kunstform oder Dokumentation?

Ein Aspekt, der bei der Einordnung der Street Fotografie als Genre diskutiert wird, ist ihre Position als Kunstform oder Dokumentation. Es Leute die argumentieren, dass Strassenfotografie in erster Linie als Dokumentation des Alltagslebens betrachtet werden sollte, während andere Street Photography als eine einzigartige Kunstform betrachten, die einen eigenen Platz in der Kunstwelt verdient.

Verbindung zu anderen Genres

Ein weiterer Faktor bei der Einordnung der Street Photography als Genre ist ihre Verbindung zu anderen Genres der Fotografie. Street Photography kann Elemente von Porträt-, Landschafts-, Architektur- und Dokumentarfotografie enthalten. Einige argumentieren, dass Strassenfotografie eher ein Hybrid-Genre ist, das Elemente aus verschiedenen Genres kombiniert, während andere argumentieren, dass Street Photography ein eigenständiges Genre ist.

Künstlerische Bedeutung

Ein weiterer Faktor, der bei der Einordnung der Street Fotografie als Genre diskutiert wird, ist ihre künstlerische Bedeutung. Einige argumentieren, dass Street Fotografie eine wichtige künstlerische Bedeutung hat, da sie die Schönheit des Alltags einfängt und uns dazu bringt, über die Welt um uns herum nachzudenken. Andere argumentieren, dass Fotografie auf der Strasse keine künstlerische Bedeutung hat, da sie oft ohne besondere Kompositionen oder Techniken auskommt oder auskommen kann.

Wo gehört Street Fotografie dazu?

Insgesamt lässt sich sagen, dass Street Fotografie als eigenständiges Genre in der Fotografie betrachtet werden kann. Es zeichnet sich durch seine Fokussierung auf das Leben im öffentlichen Raum, seine Spontanität und seine Alltäglichkeit aus. Es gibt jedoch auch Diskussionen darüber, ob Strassenfotografie als Kunstform oder Dokumentation betrachtet werden sollte und wie es in Bezug auf andere Genres der Fotografie einzuordnen ist. Für mich persönlich ist es ganz klar ein Subgenre der Kunstfotografie – und dessen Grenzen sind zum Glück fliessend und verschwommen.

Bastian Peter

Kommentar verfassen

Scroll to Top