Der Kino Einfluss: Wong Kar-Wai – Inspiration Street Fotografie

Meine Inspiration in der Street Fotografie, Teil 2 – Wong Kar-Wai

In dieser Fortsetzung meiner Serie über Kinoeinflüsse (Einleitung zu dieser Serie von Artikeln hier: Der Kino-Einfluss – Die Inspiration einer Szene in der Street Fotografie) auf die Street Fotografie widme ich mich dem Werk von Wong Kar-Wai, einem Meister des visuellen Storytellings. Seine Filme, geprägt von unerfüllter Liebe, der Vergänglichkeit der Zeit und der Melancholie der Einsamkeit, haben meine fotografische Arbeit tiefgreifend beeinflusst.

Dieser Artikel basiert auf meinem Original Artikel in englischer Sprache auf der Website vom Schweizer Street Fotografie Kollektiv, das swissstreetcollective.ch.

“In the Mood for Love” (2000, Wong Kar-Wai)

Der tiefgreifende Einfluss von Wong Kar-Wais visueller Poesie

Wong Kar-Wai ist nicht nur für seine eindrucksvollen filmischen Kompositionen bekannt, sondern auch für seine Fähigkeit, emotionale Geschichten zu erzählen, ohne zu viel preiszugeben. Dieses Prinzip des “Show, don’t tell” ist ein zentraler Bestandteil meiner eigenen fotografischen Praxis in der Street Fotografie. Seine Filme wie “In the Mood for Love” und “Chungking Express” bieten nicht nur wundervolle Darbietungen und Soundtracks, sondern auch Traumwelten, die in den alltäglichen Szenen Hongkongs verwurzelt sind.

“Fallen Angels” (1995, Wong Kar-Wai)

Wong Kar-Wai: Eine visuelle Inspirationsquelle für die Street Fotografie

Die Art und Weise, wie Wong Kar-Wai Melancholie und tiefe emotionale Verbindungen darstellt, spiegelt sich in den stillen, fast statischen Momenten des städtischen Lebens wider, die ich durch meine Kamera einfange. Jedes Bild in seinen Filmen ist sorgfältig gestaltet und komponiert – ähnlich der sorgfältigen Überlegung, die ein Street Fotograf bei der Auswahl seiner Motive anwendet. Sein Debütfilm “As Tears Go By” und die späteren Werke wie “2046” zeigen diese sorgfältige visuelle Hingabe, die mich inspiriert hat, die Welt um mich herum intensiver zu betrachten und festzuhalten.

“Happy Together” (1997, Wong Kar-Wai)

Kino und Street Fotografie: Eine Symbiose der Künste

Die 1990er Jahre brachten eine Welle unabhängiger Filme und mit ihnen Regisseure wie Wong Kar-Wai, die die Filmkunst nachhaltig prägten. Diese Ära beeinflusste nicht nur das Kino, sondern erweiterte auch den Horizont der Street Fotografie. Die Veröffentlichung von “Chungking Express” und dessen Erfolg in Nordamerika, teilweise durch Quentin Tarantinos Förderung, machte Wong Kar-Wais einzigartigen visuellen Stil einem globalen Publikum zugänglich. Dieser Stil, gekennzeichnet durch seine Erzählweise und tiefgehende Charakterstudien, bietet endlose Inspiration für Fotografen, die die subtilen Nuancen des urbanen Lebens einfangen.

“2046” (2004, Wong Kar-Wai)
“2046” (2004, Wong Kar-Wai)

Abschlussbemerkung

Ich lade euch ein, die Filme von Wong Kar-Wai zu erkunden. Jedes seiner Werke ist ein visuelles Feuerwerk, das euch nicht nur unterhalten, sondern auch inspirieren wird, die Welt durch eure Linsen anders zu sehen. Sein Film “In the Mood for Love” ist besonders hervorzuheben – eine Geschichte, die durch ihre wunderschöne Kameraarbeit und den emotionalen Tiefgang besticht und lange in Erinnerung bleibt.

“Chungking Express” (1994, Wong Kar-Wai)
“Chungking Express” (1994, Wong Kar-Wai)

Schlusswort

Ich hoffe, diese Einblicke in Wong Kar-Wais Einfluss auf meine Street Fotografie haben euch inspiriert. Seine Kunst erinnert uns daran, dass jede Straßenecke eine Geschichte zu erzählen hat, wenn wir nur genau hinsehen.

Vielen Dank fürs Lesen, Bastian Peter

Mehr zum Thema Street Fotografie:

Ist Street Fotografie in der Schweiz legal?

Strassenfotografie: Recht am eigenen Bild – 2024

Street Fotografie: Meine Erfahrung mit dem Datacolor SpyderX Pro

Bastian Peter
Nach oben scrollen